LOGO
Permalink

0

All the buildings in New York

Mein erstes Geschenk zum 30. Geburtstag habe ich schon eine Woche vorher bekommen. Es war eine Überraschung und ich wusste nur, dass wir zwischen 13 und 15 Uhr in Williamsburg sein mussten. Alle Versuche, vorher zu entlocken, was es denn ist, waren vergebens und ich kam auch partout nicht drauf. Umso toller und überraschter war ich als wir dann vor der Brooklyn Art Library standen und auf dem Schild stand: Book Signing James Gulliver Hancock.

 

Zum Hintergrund: Als ich von New York wieder nach Deutschland gezogen bin, hat Marcus mir eine Zeichnung von James Gulliver Hancock geschenkt. Mit einem Gebäude in Carroll Gardens. Als kleine Erinnerung an New York.

Ganz frisch gibt es jetzt eine Auswahl seiner Illustrationen in seinem Buch All the Buildings in New York: That I’ve Drawn So Far. Berühmte New Yorker Gebäude wie das Rockefeller Center, das Flatiron Building und die City Hall finden sich in diesem Buch genauso wie unbekannte Häuser, die New York ausmachen. Schön nach Stadtteilen sortiert.

 

James kommt ursprünglich aus Australien und ist in Strandnähe aufgewachsen. Als er zum ersten Mal nach New York kam, haben ihn die Häuser überwältigt und er begann sie  zu zeichnen. Sein großes Ziel ist es, jedes Gebäude in New York zu illustrieren.

Bei der Signier-Stunde von „All the buildings in New York“ habe ich ihm natürlich auch ein paar Fragen gestellt:

 

Wie viele Gebäude hast du schon in New York gezeichnet?

Ich bin momentan bei ziemlich genau 1.000 angekommen. Mir wurde gesagt, dass es insgesamt ca. 900.000 gibt. Da werde ich wohl noch eine Weile beschäftigt sein.

Beschränkt sich dein Zeichnen auf die Gebäude in New York oder zeichnest du auch andere Dinge?

Die Gebäude in New York ist mein aktuelles Projekt, was zum Glück auch noch sehr lange andauern wird. New York ist einfach bekannt für seine Gebäude und ich bin fasziniert von ihnen.

Als ich in Berlin gelebt habe, habe ich überall nur Fahrräder gesehen – also habe ich dort Fahrräder gezeichnet. L.A. sind es die Autos und in London regnet es ja hin und wieder, also sind Zeichnungen von Regentropfen entstanden.

Warum ausgerechnet zeichnen?

Weil ich es besonders gut kann… Ich liebe New York und meine Zeichnungen sind für mich so etwas wie ein Tagebuch. Du kannst es nicht lesen, sondern du schaust dir einfach die Zeichnungen an.

Ich war schon seit der Sesamstraße in diese Brownstone-Häuser verliebt. Das ist meine Art Liebeserklärung an die Stadt.

Welches ist dein Lieblingsstadtteil von New York?

Ich habe mich viel in Manhattan aufgehalten, aber in Brooklyn gelebt und dort noch mehr Zeit verbracht. Also würde ich Brooklyn schon als meinen favorisierten Stadtteil bezeichnen.

Hast du einen Tipp, wo du in Brooklyn besonders gern essen gegangen bist?

Als Australier, liebe ich das Five Leaves in Greenpoint-Williamsburg. Hervorragendes australisches Essen! Probier es aus, ich versprech nicht zu viel!

 

Wer mehr über James Gulliver Hancock erfahren möchte, der schaut am besten hier nach: www.jamesgulliverhancock.com

Sein Buch könnt ihr natürlich auch kaufen: All the Buildings in New York: That I’ve Drawn So Far.

Im September wird Hancock in Deutschland sein. Diesmal geht es aber nicht um ihn, sondern er wird „lediglich“ seine Frau – die Künstlerin Lenka – auf ihrer Tour begleiten. Nach Hamburg kommen sie auch und dort hat er schon einen Plan – mit seinem Sohn das Miniatur Wunderland besuchen. Vielleicht hat er danach ja noch Lust auf einen Kaffee, wo ich doch quasi gleich nebenan sitze…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.