LOGO
Permalink

9

“Löffelchenliebe” von Julia Kaufhold + Gewinnspiel

 

Normalerweise kann man mich mit solchen Frauenromanen jagen! Ok, Cecelia Ahern ist da eine Ausnahme… Und Marc Levy mit “Solange du da bist” vielleicht auch…

Aber als meine Kollegin Jule mir davon erzählt hat, dass ihre beste Freundin Julia Kaufhold auch gerade dabei ist ein Buch zu schreiben und ich durch ihre Erzählungen in den darauffolgenden Wochen und Monaten die Entstehung von “Löffelchenliebe” ein Stück weit mitverfolgen konnte, blieb mir nach der Veröffentlichung letzte Woche ja eigentlich nichts anderes übrig, als diesen Frauenroman zu lesen.

Die Farbe vom Cover gefiel mir schon sehr gut: Koralle-Pink! So ein bisschen Mädchen bin ich ja dann manchmal doch. Pandas vorne drauf, naja, wenn’s denn hilft. Immerhin fühlen sie sich flauschig an, wenn man drüber fasst. Was es alles gibt…

Schon das erste Wort bzw. gleichzeitig auch der erste Name in diesem Buch, Klaus, brachte mich zum Schmunzeln. Irgendwie finde ich Klaus schon seit Kindheitstagen lustig und muss immer direkt an das Gesangs-Duo “Klaus und Klaus” denken, die mit der Nordseeküste.  Ihr wisst schon, oder? Tut jetzt hier aber auch nichts zur Sache. Also mit Klaus hatte mich Julia zum ersten Mal. Als dann noch die Nachbarin der Hauptprotagonistin, Ina, auftaucht, bin ich vollendst begeistert.

Aber kurz zum Inhalt: Es geht um Anna Brix, 35 Jahre alt, Reisejournalistin, auf der Suche nach einem Mann und Kindern, von diesem Mann. Anna weint bei Rosamunde Pilcher Filmen und Nur die Liebe zählt (ich auch!), trägt gerne ausgebeulte Jogginghosen und Kapuzenpullis (ich auch! oh ja!) und hört mit Vorliebe den Radiosender Oldie95 (ich auch!). Auf einer Reisemesse (Insider aus der Reisebranche erkennen sofort, dass es die ITB ist) lernt sie den 10 Jahre jüngeren David kennen und lieben. Problem: David möchte keine Kinder (ich auch nicht!). Anna schon. Nicht die beste Voraussetzung…

Mehr möchte ich hier auch gar nicht verraten, ihr sollt das Buch ja schließlich selbst lesen. Ich kann es euch nur ans Herz legen und das sag ich jetzt nicht, weil die Autorin Julia Kaufhold und ich quasi per Du sind, sondern, weil das Buch wirklich toll ist!

Ich habe es innerhalb von einem Tag weggelesen, hab mich aber auch beeilt, weil ich diesen Post hier möglichst schnell nach der Veröffentlichung schreiben wollte. Löffelchenliebe ist ein perfektes Buch für den Urlaub und den Sommer. Ob auf dem Balkon, am Strand, auf dem Weg zur Arbeit! Eine leichte, aber sehr unterhaltsame und lustige Lektüre. Nicht zuletzt durch die Protagonisten Opa Richard und Mama Hannelore. Herrlich…

Julia Kaufhold selbst war so nett und hat sich die Zeit genommen, mir ein paar Fragen zu ihrem Erstlingswerk zu beantworten:

 

Julia, Ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen. Wie lange hast du an “Löffelchenliebe” geschrieben und wie kam die Idee, einen Frauenroman zu schreiben?

Erst hatte ich vor, etwas ganz anderes zu schreiben, etwas Literarisches. Bis ich gemerkt habe: Eigentlich bin ich das gar nicht. Eigentlich bin ich doch eine verkappte Comedian …

Von der Idee bis zur Vollendung habe ich knapp anderthalb Jahre gebraucht. Im ersten Jahr habe ich nur sehr sporadisch daran gearbeitet, außerdem habe ich viele Extraschleifen gedreht und Überflüssiges produziert. Ich hatte den Stoff erst ziemlich spät im Griff. Dann ging es plötzlich sehr schnell.

Hast du dir eine Auszeit genommen um das Buch zu schreiben oder hast du parallel zu deiner Arbeit geschrieben?

Erst habe ich parallel zur Arbeit begonnen (ich bin freie Lektorin), was mehr schlecht als recht funktionierte. Hier mal eine Stunde, da mal einen Abend – ich kam nicht von der Stelle. Dann habe ich mich im April 2012 für einen Monat nach Cornwall zurückgezogen, habe kaum gesprochen in dieser Zeit, nur geschrieben, gelesen und bin spazieren gegangen. Das war eine großartige, intensive Zeit. Danach war der Roman fertig.

Viele träumen davon, irgendwann ein Buch zu schreiben. Wie hast du eine Agentin bzw. einen Verlag gefunden? Welche Tipps kannst du anderen geben?

Ich habe meinen Roman einer Agentin vorgestellt, sie war angetan, hat mich aber herausgefordert, die ersten 50 Seiten komplett umzuschreiben, rasanter zu gestalten. Ich habe geflucht, aber in die Tasten gehauen. Daraufhin hat sie das Manuskript mit zur Frankfurter Buchmesse genommen und sofort einen Verlag gefunden. Ich war im siebten Himmel. Ich würde immer wieder über eine Agentur gehen, weil man dadurch als Neuling deutlich größere Chancen hat, bei einem Verlag zu landen. Außerdem würde ich mich ausgiebig über die Branche informieren, auch in Form von Seminaren, z.B. diesen hier: http://www.bundesakademie.de/programm/literatur.

Wusstest du von Beginn an, wie es ausgeht?

Um ehrlich zu sein: nein. Am Anfang wusste ich nur, dass ich lustige Begebenheiten zwischen einer Frau Mitte dreißig und einem zehn Jahre jüngeren Mann schildern will. Mein erster Arbeitstitel war noch »Toyboy« … Dann hat sich alles ganz anders entwickelt, das Kinderthema kam hinzu, der erfolgreiche Gentleman. Was mir allerdings klar war, ist, dass Annas und Davids Liebe am Ende siegen würde. Alles andere wäre mir zu unromantisch gewesen und würde auch nicht ins Genre passen.

Wie viel Anna Brix steckt in Julia Kaufhold und wie viel David in deinem Freund, wie viel Hannelore in deiner Mutter?

Anna Brix denkt im weitesten Sinne wie ich, allerdings ist sie doch etwas mehr Drama Queen, als ich es bin. David und mein Partner haben gemein, dass sie jünger sind als ihre Frauen, dass sie keine Machos sind, sondern auch eine weiche, gefühlvolle Seite haben. Meine Mutter ist zum Glück etwas, sagen wir: moderner als Hannelore Brix, aber die Idee der »störenden Muttergeräusche« habe ich von ihr (hoffentlich liest sie das nicht!).

Aus einer sicheren Quelle weiß ich, dass du gerade dabei bist, dein zweites Buch zu schreiben. Wird es einen zweiten Teil von “Löffelchenliebe” geben oder handelt das neue Buch von einem ganz anderen Thema?

Nein, es wird keine Fortsetzung, sondern ein ganz neuer Roman. Es ist wieder ein humorvoller Frauenroman mit viel Liebe und Gefühlen. Diesmal wird es jedoch drei Protagonistinnen geben und mehr als drei Männer…

 

Und jetzt los, ab in die Buchhandlung oder zu Amazon und das Buch kaufen!!!

Julia Kaufhold: Löffelchenliebe (Paperback)

Julia Kaufhold: Löffelchenliebe (Kindle Edition)

 

GEWINNSPIEL

Einer oder eine von euch hat hier und jetzt die Chance, ein signiertes Exemplar des Buches “Löffelchenliebe” zu gewinnen!!!

Was ihr tun müsst?

Mir bis zum 16. August 2013 in einem Kommentar verraten, wo ihr “Löffelchenliebe” lesen würdet! Am Strand? Auf dem Balkon? Auf dem Weg zur Arbeit?

Unter allen Kommentaren wird dann der Gewinner bzw. die Gewinnerin ausgelost…

Gewinnspiel beendet! Gewinner ist Monique.

 

9 Kommentare

    • Hallo, ja, wurde schon ausgelost und auf Facebook bekannt gegeben.
      Die glückliche Gewinnerin ist Monique und das Buch schon auf dem Weg zu ihr :-)

  1. Wahrscheinlich auf dem Weg zur Uni, um mir die lange Zugfahrt totzuschlagen und mir den Tag wenigstens einbisschen versüßen, mit so einer Lektüre..wenn die Semesterferien erstmal wieder zuende sind, die gar keine waren !
    :D

  2. Ich würde Löffelchenliebe auf dem Weg zur arbeit, in der Pause lesen und auf jedenfall wenn ich demnächst für drei Wochen nach England fliege aif dem weg dort hin und natürlich auch vorort.

  3. Falls es diesen Sommer noch etwas wird mit dem Wegfahren, dann am Strand an der Ostsee. Ansonsten im Liegestuhl zu Hause, bei schlechtem Wetter alternativ auch auf dem Sofa. ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.