LOGO
Permalink

0

Singlebörsen sind blöd!? – im gegenteil!

 

Als ich Single war, wollte ich es auch sein. Wollte ich es nicht, hatte ich das Glück und habe ich „offline“ jemanden kennen gelernt. Singlebörsen sind an mir also völlig vorbei gegangen. Ich hatte nie das Bedürfnis, mich irgendwo einzuloggen und zu schauen ob ich im Netz einen passenden Partner finde. Angesichts der bisher existierenden Singlebörsen bin ich auch nicht böse drum.

Vor ein paar Wochen allerdings habe ich das tolle Projekt im gegenteil! von Jule und Anni entdeckt, war ganz kurz ein bisschen traurig, kein Single zu sein und möchte es euch nicht vorenthalten. Die beiden Berlinerinnen hatten vor einiger Zeit die Idee eine etwas andere Singlebörse ins Leben zu rufen, eine, die von Herzen kommt. In dem Online-Magazin „im gegenteil“ stellen die beiden um-die-dreißig-Jährigen wöchentlich Berliner Singles vor, die auf der Suche nach einer netten Begegnung, einem Flirt oder auch nach der großen Liebe sind.

Singlebörsen gibt es doch schon zu genüge?! Stimmt! Aber im gegenteil! ist anders als die klassischen Verkupplungsmachinerien: Sie zeigen Menschen in ihren Wohnungen, in ihrem Kiez, einfach ehrlich. Millionen wahllos zusammengewürfelte Singles und gefakte Profile sind hier Fehlanzeige. Jule und Anni legen Wert auf handverlesene Porträts und haben ein gemeinsames Ziel: glücklich sein und andere glücklich machen.

Wie sie auf die Idee kamen und was uns in Zukunft noch erwartet, haben mir die beiden Freundinnen verraten.

 

 

Woher kennt ihr Beiden euch und wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Wir kennen uns seit 10 Jahren und sind beste Freundinnen. In den zehn Jahren unserer Freundschaft haben wir in einer Spaß-Kommune gewohnt, Beziehungen kommen und gehen sehen und diese liebend gerne bis zum Erbrechen analysiert. Wir sind Hobby-Psychologen. Ob unsere Antworten die richtigen sind, wissen wir selbst nicht. Fakt ist, wir teilen eine Passion: Verkuppeln.

Wir kamen auf die Idee, da es noch nichts Vergleichbares gibt und wir selber nicht fassen konnten, wie viele tolle Singles es in unserem Freundeskreis gibt. Die Intention war es, Singles ein Outlet anzubieten, auf dem sie sehr persönlich, liebevoll und ästhetisch ansprechend präsentiert werden.

Was genau können wir von im gegenteil erwarten?

im gegenteil ist ein Online-Magazin, das von Herzen kommt. Wöchentlich stellen wir Berliner (und bald auch andere) Singles vor, die Bock haben, jemanden kennenzulernen – egal ob für heute, für morgen oder für immer.
 Wir sind keine klassische Singlebörse, im gegenteil: Wir zeigen Menschen in ihrer heimischen Umgebung auf ehrliche Weise. Massenware ist out, handverlesene Porträts sind in. Fakes kommen uns dabei nicht in die Tüte – wir haben alle Singles mit dem Prädikat „Top-Ware“ versehen.

Wie lange hat es bis zur Umsetzung gedauert?

Von der Idee bis zum Launch am 15.11.2013 hat es ziemlich genau sechs Monate gedauert.

Was macht ihr außer verkuppeln? 

Jule ist Fotografin, Autorin und arbeitet in einer Online-Agentur. Anni kommt aus dem Musikbusiness. Sie ist Künstlermanagerin und DJ.

Wie sucht ihr euch die Leute aus?

Die Leute suchen uns aus 😉 Man kann sich auf „im gegenteil“ mit ein paar Sätzen zu seiner Person und einem Foto bewerben. Bei uns kann jeder mitmachen. Klein, groß, dick, dünn, gay, straight. Wir arbeiten gerade die Bewerbungen nach dem „first come, first serve-Prinzip“ ab. Die sympathischeren Bewerbung mit der tatsächlichen Absicht, jemanden kennenzulernen, erhalten dabei Vorzug.

Eine der ersten Singles ist Jana, 27, aus Berlin-Neukölln – Illustratorin, Katzenfreundin, Sich-Selbst-Tätowiererin.

 

 

 

Und Karl, 28, aus Friedrichshain – Socializer, Tourmanager, Bayern-München-Fan.

 

 

 

Innerhalb einer Woche habt ihr fast 3.000 Likes auf Facebook? Wie erklärt ihr euch das?

Wir haben vielleicht den Nerv der Zeit getroffen. Das liegt sicherlich an der Art, wie wir unser Single-Magazin präsentieren. Bei uns ist es nicht „peinlich“ mitzumachen. Das sagen uns zumindest die porträtierten Singles. Und das freut uns sehr. Wir sind wahnsinnig dankbar für das überwältigend positive Feedback. So macht die Arbeit gleich doppelt Spaß!

Wird es in absehbarer Zeit auch eine Erweiterung geben? Es gibt ja noch andere Großstädte. Wie sieht es mit Hamburg, München oder Köln aus?

Ab Mitte Dezember präsentieren wir Singles aus Hamburg. Ab Frühjahr 2014 auch aus anderen deutschen Großstädten. Updates dazu findet man auf unserer Facebook-Seite.

Wir freuen uns schon auf eine kleine, aber feine Deutschlandreise!

Wenn ihr neugierig geworden seid oder vielleicht sogar Lust bekommen habt, selbst mitzumachen, dann schaut doch bei Jule und Anni vorbei, bei im gegenteil! Letztes Wochenende waren die beiden in der schönen Hansestadt unterwegs. Ich bin jetzt schon gespannt, welche Singles sie hier in Hamburg getroffen haben.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.